Menü

Sie sind hier

Die Magischen 13 13. März 2020

Dr. Eckhard Ruthemeyer und die Magischen 13

Dr. Eckhard Ruthemeyer ist seit 1999 hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Soest. Der Bürgermeister wird von den wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern direkt für sechs Jahre gewählt. Er repräsentiert die Stadt nach außen und ist zugleich Chef der Stadtverwaltung. Beschlüsse des Rates und der Ausschüsse werden durch ihn vorbereitet. Er ist gesetzlicher Vertreter der Stadt Soest. Darüber hinaus nimmt Dr. Ruthemeyer unter anderem ehrenamtlich das Amt des 1. Vizepräsidenten des Nordrhein-Westfälischen Städte- und Gemeindebundes wahr. Der gebürtige Hagener studierte Rechtswissenschaften an der Universität Münster und promovierte dort auch zu einem kommunalrechtlichen Thema. Der 59-Jährige ist verheiratet, hat drei erwachsene, verheiratete Söhne und ist stolzer Großvater von sechs Enkelkindern.

1. Wie beginnt bei mir ein guter Morgen?

...mit einem selbst gebrühten schwarzen Tee (Daerjeeling).

 

2. Das Spannende am Amt des Bürgermeisters

...mit den Menschen und ihren unterschiedlichen Interessen und Anliegen gemeinsam Soest entwickeln.

 

3. Wichtige Herausforderungen der 20er Jahre in Soest sind?

Die Chancen der Digitalisierung nutzen, erfolgreichen Klimaschutz mit Herz und Verstand machen, den demographischen Wandel vorausschauend gestalten, einen leistungsstarken Gesundheitsstandort Soest erhalten und ihn qualitativ entwickeln.

 

4. Soest ist und bleibt meine Heimat, weil...?

...besonderer gegenseitiger Wertschätzung der Arbeit und Projekte sowie von einem partnerschaftlichen Umgang miteinander.

 

5. Das Besondere an Soest ist aus meiner Sicht...?

Soest ist eine lebens- und liebenswerte Stadt mit einer sehr hohen Lebensqualität und einer bezaubernden Altstadt.

 

6. Meine aufregendste Reise bisher war…?

Eine Reise nach Brasilien. Ich habe dort unglaubliche Landschaften erlebt, tolle Menschen getroffen, und mir ist noch einmal bewusstgeworden, welch hohen Lebensstandard wir hier in Deutschland genießen können.

 

7. An Menschen imponiert mir besonders…

...wenn sie sich uneigennützig und ehrenamtlich für wichtige Anliegen unserer Gesellschaft einsetzen.

 

8. Im Leben macht es mich rasend, wenn...

wichtige Entscheidungen immer wieder aufgeschoben werden.

 

9. Kommunalpolitik ist in erster Linie keine Parteipolitik, weil...

...es auf der kommunalen Ebene um die konkreten Lebensumstände der Menschen vor Ort geht und die Bürgerinnen und Bürger Lösungen für ihre Anliegen erwarten.

 

10. Der beste Feierabend ist der, an dem ich…?  

...mit meiner Frau noch einen Abendspaziergang in einer der vielen schönen Ecken von Soest machen kann.

 

11. Wenn ich fünf Millionen im Lotto gewinne, kaufe ich mir als erstes...?

Ich würde das Geld dazu nutzen, um für meine Enkelkinder ein Pony zu kaufen. 

 

12. Als ich klein war, da war mein Traumberuf…?

Ganz klar: Fußballprofi zu werden.

 

13. Als ehemaliger Kämmerer finde ich Zahlen überhaupt nicht langweilig, weil ...

... sie die absolute Basis für die Gestaltung der Zukunft unserer Stadt sind. Nur ein ausgeglichener Haushalt schafft die nötige Handlungsfreiheit, um selbstverantwortlich Entscheidungen für Soest treffen zu können, die die Lebensqualität unserer Stadt Jahr für Jahr weiter verbessern.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: