Online-ServicePrivatkundenGeschäftskundenNetzeUnternehmenAktuellesKontakt
Schnellzugriff:
Suche:
 
 

12.01.2016

Erste PV-Freiflächenanlage im Stadtwerke-Portfolio

Soest. Die Stadtwerke Soest investieren in Photovoltaik. Über die Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (TEE), an der der Soester Energiedienstleister mit rund 2,3 Prozent beteiligt ist, wurde zum Jahreswechsel der erste große Solarpark mit einer Leistung von 10 Megawatt erworben und in das gemeinsame Stadtwerke-Portfolio überführt. „Mit dieser Investition bauen wir unser Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien weiter aus. Bisher sind wir an On- und Offshore-Windparks beteiligt, mit der PV-Freiflächenanlage und der Sonne als Energielieferant stellen wir uns noch breiter auf“, unterstreicht André Dreißen, Geschäftsführer der Stadtwerke Soest, die strategische Ausrichtung des Unternehmens und ergänzt: „Die erste PV-Freiflächenanlage ist nun der Auftakt für eine Reihe weiterer Projekte in den kommenden Jahren.“ Bis 2018 soll das Erneuerbare-Energien-Portfolio der Beteiligungsgesellschaft TEE mit Onshore-Windparks und PV-Freiflächenanlagen auf 275 MW erweitert werden.

Solarpark Pritzen: 10 Megawatt aus über 38.000 Solarmodulen auf einer 20 Hektar großen Fläche.
Foto: Trianel GmbH

Der Solarpark Pritzen im Bundesland Brandenburg wurde zum Jahreswechsel 2015/2016 in das Stadtwerke-Portfolio überführt. Pritzen liegt 100 Kilometer südlich von Berlin. Der Bau des Solarparks begann im Juni 2015 auf einer 20 Hektar großen Fläche, die früher als Reparaturplatz für Tagebaumaschinen des ehemaligen Lausitzer Braunkohletagebaus Greifenhain diente. Die Anlage dokumentiert damit auch den Wandel von konventionellen Energieträgern hin zu den erneuerbaren Energien und ist ein gutes Beispiel für die Energiewende. Der Solarpark Pritzen mit insgesamt über 38.000 Solarmodulen wurde nach drei Monaten Bauzeit fertiggestellt und ist seit Ende September 2015 vollständig in Betrieb. Nach aktuellen Prognosen wird der Solarpark jährlich bis zu zehn Millionen Kilowattstunden Solarstrom und damit Energie für über 2.800 Haushalte produzieren.  

Mit der Gründung der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG im September 2015 haben sich gemeinsam mit den Stadtwerken Soest weitere 37 Stadtwerke und Kommunalversorger sowie die Trianel GmbH zusammengeschlossen, um auf den sich ändernden Energiemarkt zu reagieren. Dazu werden Bestandsprojekte übernommen, aber auch völlig neue Standorte, sogenannte Weißflächen, in ganz Deutschland entwickelt.


Kontakt
Telefon: 02921.392-0
Telefax: 02921.392-222

Kundenzentrum

Telefon: 02921.392-150

E-Mail

info@stadtwerke-soest.de

Weitere Informationen